• Katia Grünig

Die Nieren – Hüterinnen der Lebenskraft

Aus Sicht der asiatischen Medizin sind die Nieren nicht nur für den Flüssigkeitshaushalt und die Entgiftung unseres Körpers zuständig, sondern erfüllen auch zahlreiche andere Aufgaben: Sie speichern unsere angeborene Lebenskraft, unterstützen uns dabei, mit Stress und Gefahren umzugehen und versorgen unsere Ohren und Haare mit Energie.




Einführung

In diesem Blogbeitrag möchte ich gerne die Funktionen und Aufgaben der Nieren aufzeigen und dabei das schulmedizinische Verständnis dieses wichtigen Doppelorgans mit dem Wissen der Akupunktur verbinden. Anders als die Schulmedizin begreift die asiatische Medizin ein Organ ganzheitlich und beschreibt und behandelt deshalb auch seine emotionalen und mentalen Aspekte. Dieses ganzheitliche Modell der drei Ebenen – körperliche, emotionale und mentale Ebene – bietet sich an, um das vielfältige Wesen eines Organs zu erklären. Anhand der Funktionen lassen sich die möglichen Ungleichgewichte und die dazugehörigen Beschwerden ableiten.

Die Funktionen der Nieren auf der körperlichen Ebene

Die Nieren scheiden überschüssiges Wasser und Abfallstoffe aus und reinigen so das Blut etwa 300mal am Tag. Jeden Tag fliessen durchschnittlich 1.500 Liter Blut durch die Nieren.

aus Sicht der Schulmedizin:

  • Regulation des Flüssigkeits- und Elektrolythaushalts

  • Regulation des Blutdrucks

  • Regulation des Säure-Basen-Haushalts

  • Entgiftung des Körpers

  • Regulation der Bildung roter Blutkörperchen

  • Regulation des Knochenstoffwechsels

zusätzliche Körperfunktionen aus Sicht der Akupunktur:

  • Speicherung der Lebenskraft (Essenz, vorgeburtliche Energie)

  • Regulation von Wachstum und Entwicklung

  • Regulation von Sexualität und Fortpflanzung

  • Regulation der Körperflüssigkeiten

  • Kontrolle der Öffnungen von Blase, Darm und Vagina

  • Empfangen der Lungen-Energie / Regulation der Atmung

  • Ernährung des Kopfhaares

  • Regulation der Ohren

  • Nähren von Knochen und Zähnen


Erkrankungen der Nieren aus Sicht der Schulmedizin:

  • akutes oder chronisches Nierenversagen, oft als Folge von Bluthochdruck oder Diabetes

  • Nierenbeckenentzündung

  • Nierensteine

  • Nierenzysten

  • Nierenkrebs


Beschwerden der Nieren aus Sicht der Akupunktur:

  • Erschöpfung / Burn-out

  • Wachstumsstörungen

  • Erektionsstörungen, mangelnde Libido

  • Unfruchtbarkeit

  • Wechseljahrbeschwerden

  • Ödeme (Wassereinlagerungen)

  • Inkontinenz von Blase oder Darm

  • Ausfluss

  • Asthma mit erschwerter Einatmung

  • frühes Ergrauen

  • Haarausfall

  • verminderte Hörleistung

  • Tinnitus

  • Ohrenentzündungen

  • Osteoporose

  • Zähne anfällig für Karies

Die Aspekte der Nieren auf der emotionalen und mentalen Ebene


Die Nieren beherbergen die Aspekte von Weisheit, Vertrauen und Sicherheit. Sind sie kraftvoll und in Harmonie, unterstützen sie uns zuverlässig dabei, Gefahren zu erkennen, Traumata zu verarbeiten und mit Stress umzugehen. Ihre zugehörige Emotion ist die Angst, welche die lebenswichtige Funktion hat, uns vor Bedrohungen zu warnen. Auch der (Über-) Lebenswille ist in den Nieren gespeichert und prägt unseren Antrieb und Ehrgeiz.


Die Nieren speichern nicht nur unsere Lebenskraft, sondern auch unser Potential, das darauf wartet, entfaltet und gelebt zu werden. Sind wir gut mit unseren Nieren und unserer Essenz verbunden, können wir uns von unserem Urvertrauen führen lassen und die richtigen Entscheidungen treffen, um unserem Weg zu folgen und unser Potential auszuschöpfen.


Ungleichgewichte auf der emotionalen Ebene

Ein emotionales Ungleichgewicht im Funktionskreis der Nieren drückt sich immer in einer Schwäche oder Fülle eines Aspekts aus:

  • Angst: lähmende Angst oder Risiko-Sucht («Adrenalinjunkie»)

  • Vertrauen: mangelndes Urvertrauen und ständiges Misstrauen oder Risikofreudigkeit und blindes Vertrauen

  • Sicherheit: starkes Kontroll- und Sicherheitsbedürfnis oder fahrlässiges Verhalten und Selbstüberschätzung

  • Wille: mangelnder Antrieb und Wille oder übertriebener Ehrgeiz mit Tendenz zu Überarbeitung («Workaholic»)

  • Potential: unfähig, sich weiter zu entwickeln und das eigene Potential zu leben oder Lebenskraft verschleudern («Burn-out»)

Ganzheitlich betrachtet beeinflussen sich Emotion und Organ immer gegenseitig. Nach einem emotionalen Schock oder Trauma können die Nieren auch auf körperlicher Ebene anfälliger sein, und umgekehrt kann ein Energiemangel auf Körperebene Ängstlichkeit und mangelndes Vertrauen nach sich ziehen. Deshalb ist es sehr wichtig, in den Akupunktur-Behandlungen alle Ebenen zu berücksichtigen und den Menschen gesamthaft wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

15 Ansichten