• Katia Grünig

Die Lunge – unsere Verbindung zur Aussenwelt

Aus Sicht der asiatischen Medizin ist die Lunge ist nicht nur für die essentielle Aufgabe zuständig, unseren Körper mit Sauerstoff zu versorgen. Die Lunge erfüllt auch zahlreiche andere Aufgaben: Zum Beispiel ist sie mitverantwortlich für den Flüssigkeitsstoffwechsel, hilft uns, Verluste zu verarbeiten und loszulassen und verbindet uns mit der Aussenwelt.




Einführung

In diesem Blogbeitrag möchte ich gerne die Funktionen und Aufgaben der Lunge beleuchten und dabei das schulmedizinische Verständnis dieses wichtigen Organs mit dem Wissen der Akupunktur verbinden. Anders als die Schulmedizin begreift die asiatische Medizin ein Organ ganzheitlich und beschreibt und behandelt deshalb auch seine emotionalen und mentalen Aspekte. Dieses ganzheitliche Modell der drei Ebenen – körperlich, emotional und mental – bietet sich an, um das vielfältige Wesen eines Organs zu erklären. Anhand der Funktionen lassen sich die möglichen Ungleichgewichte und die dazugehörigen Beschwerden ableiten.

Die Funktionen der Lunge auf der körperlichen Ebene

Die Lunge versorgt uns mit lebenswichtigem Sauerstoff. Ein erwachsener Mensch atmet rund 12 bis 15 Mal pro Minute, um seinen Sauerstoffbedarf zu decken. Das sind etwa 20’000 Atemzüge täglich. Bei jedem Atemzug wird etwa ein halber Liter Luft ein- und anschließend wiederausgeatmet. Körperliche Aktivität kann diese Menge um ein Vielfaches erhöhen.

aus Sicht der Schulmedizin:

  • in der Lunge findet der Gasaustausch zwischen Luft und Blut statt: Aufnahme von Sauerstoff und Abgabe von Kohlendioxid

  • die Lunge sorgt dafür, dass der Sauerstoff ins Blut und damit in alle Zellen des Körpers gelangt

zusätzliche Körperfunktionen aus Sicht der Akupunktur:

  • die Lunge regiert und verteilt das Nähr- und Abwehr-Qi: versorgt unseren Körper mit Energie und schützt uns vor krankmachenden Faktoren, welche über Haut und Atemwege eindringen (Hitze, Kälte, Wind, Viren, Bakterien)

  • sie öffnet sich in die Nase: Reinigung der Atemluft, Geruchsinn

  • sie festigt die Körperoberfläche: reguliert die Haut, öffnet und schliesst die Poren

  • sie bringt Flüssigkeiten nach unten und reguliert die Wasserwege (Flüssigkeitsstoffwechsel) zusammen mit den Nieren

  • sie verteilt die Körperflüssigkeiten und befeuchtet Haut und Schleimhäute


Körperliche Ungleichgewichte und mögliche Beschwerden

  • Störungen der Herzfunktion wie Herzrhythmusstörungen, Vorhofflimmern, Herzschwäche oder Herzklappendefekte

  • koronare Herzkrankheit (Arteriosklerose)

  • Herzinfarkt

  • zu hoher oder zu tiefer Blutdruck

  • entzündliche Herzkrankheiten wie Endokarditis

  • Durchblutungsstörungen

  • fehlendes oder übermässiges Schwitzen


Symptome der Lunge aus ganzheitlicher Sicht:


Da der Lunge in der asiatischen Medizin auch die Nase und die Haut zugeordnet werden, sind hier auch Beschwerden aufgeführt, welche diese Organe betreffen. Entsprechend wird in der Akupunktur bei solchen Symptomen hauptsächlich die Lunge behandelt.

  • Kurzatmigkeit

  • Energiemangel

  • vermehrtes Schwitzen

  • Husten

  • Bronchitis

  • Asthma

  • COPD

  • Lungenentzündung

  • Lungenfibrose

  • Lungenemphysem

  • Schlafapnoe

  • allergische Erkrankungen der Atemwege wie allergisches Asthma oder Heuschnupfen

  • Nasennebenhöhlenentzündungen (Sinusitis)

  • Störungen des Geruchsinns (Verlust oder Überempfindlichkeit)

  • Hauterkrankungen wie Psoriasis, Neurodermitis etc.

  • allergische Hauterkrankungen

Die Aspekte der Lunge auf der emotionalen und mentalen Ebene


Trauer

Der Lunge wird der emotionale Ausdruck der Trauer zugeordnet. Diese Emotion unterstützt uns dabei, Verluste zu verarbeiten, Vergangenes loszulassen und uns so wieder der Gegenwart und der Zukunft zuwenden zu können. Die Lunge hilft uns dabei, das zu behalten, was wir brauchen, und das gehen zu lassen, was unnötig ist. Der Prozess der Atmung – ein ständiges Aufnehmen und wieder loslassen – ist ein Spiegel für die Vergänglichkeit in unserem Leben und lehrt uns, uns ganz auf das Hier und Jetzt zu fokussieren.


Verbindung


Als ein Organ, das über die Atmung ständig im Austausch mit der Aussenwelt steht, hat die Lunge auch auf der emotionalen Ebene die Aufgabe, uns mit dem Aussen zu verbinden. Sie ermöglicht es uns, Gefühle zu zeigen, uns zu öffnen und Nähe und Verbindung zuzulassen. Die Lunge unterstützt uns dabei, uns weg von Oberflächlichkeit und hin zu Tiefe zu entwickeln und so die Essenz in unserem Dasein zu entdecken. Sie ist der Zugang zu Spiritualität und hilft uns, im Glauben Zugehörigkeit und Sinn zu finden. Atemtechniken sind deshalb essentiell in vielen Meditationsformen.


Klarheit, Urteil und Gerechtigkeit


Die Lunge ist das Organ, welches für Klarheit, Urteil und Gerechtigkeit steht. «Urteil» meint nicht verurteilen, sondern steht für eine unbeeinflusste, reine Wahrnehmung. Die Lunge amtet wie ein unvoreingenommener, weiser Richter, der alle Aspekte berücksichtigt und für ethische und moralische Werte einsteht. Die Kraft der Lunge ermöglicht es uns, auf unserem Weg im Sinne von Rechtschaffenheit klar und fair zu handeln und uns für sinn-volle Regeln und Strukturen einzusetzen, welche ein harmonisches Zusammenleben erleichtern.


Respekt und Anerkennung


Die Lunge wird der Wandlungsphase Metall zugeordnet. Gold, das wertvollste Metall, ist ein wunderschönes Sinnbild für die Aufgabe, in uns selbst und in unserem Umfeld die Schönheit, eben das «Gold», zu entdecken. Die Lunge hilft uns, uns selbst und anderen mit Anerkennung und Respekt zu begegnen und Ansprüche und Erwartungen an uns selbst und unser Gegenüber in einem realistischen Rahmen zu halten. Die Lunge steht denn auch für ein gesundes Selbstwertgefühl und möchte uns dabei unterstützen, bedingungslos zu lieben statt zu vergleichen und zu verurteilen.


Ungleichgewichte auf der emotionalen Ebene

Ein emotionales Ungleichgewicht im Funktionskreis der Lunge kann sich immer in einer Schwäche oder Fülle eines Aspekts ausdrücken:

  • ausgeprägte Sensibilität und Verletzlichkeit oder dicke Schutzhaut und arrogante Abwehrhaltung

  • sich von anderen abgeschnitten fühlen oder wahllos Anschluss suchend

  • keinen Zugang zu Spiritualität finden (mangelnde Verbindung zum Himmel) oder abgehoben spirituell sein (mangelnde Verbindung zur Erde)

  • mangelndes Selbstwertgefühl, empfindlich auf Kritik oder arrogante, sture, überlegene Haltung

  • Resignation und Leidenschaftslosigkeit oder überhöhte Ansprüche an sich selbst und andere, übertriebener Ehrgeiz

  • tiefgründig, sinnsuchend, mit Sinnlosigkeit hadernd oder lässig unbekümmert, oberflächlich, übertrieben materiell orientiert

  • übertrieben kritische und verurteilende Haltung, pessimistisch

Ganzheitlich betrachtet beeinflussen sich Emotion und Organ immer gegenseitig. Nach dem einschneidenden Verlust eines geliebten Menschen kann die Lunge auch auf körperlicher Ebene anfälliger sein, und umgekehrt kann ein Energiemangel auf Körperebene auch depressive Verstimmungen nach sich ziehen. Deshalb ist es sehr wichtig, in den Akupunktur-Behandlungen alle Ebenen zu berücksichtigen und den Menschen gesamthaft wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

7 Ansichten
Logo_Praxis-Punkt_Transparent-Text.png