• Katia Grünig

Eine Reise durch die Jahreszeiten des weiblichen Zyklus

Eine der grossen Stärken der asiatischen Heilkunst ist ihre Philosophie, den Menschen eingebunden in die Zyklen der Natur zu begreifen. Im Einklang mit den jahreszeitlichen Rhythmen und Energien zu leben ist deshalb ein essentieller Teil des „Yang Sheng“ („Pflege des langen Lebens“). Auch der weibliche Zyklus mit seinen vier Phasen kann aus dieser Sicht betrachtet werden und birgt eine Fülle an Potential für uns Frauen, unsere zyklische Natur besser kennen- und verstehen zu lernen und unser Wohlbefinden auf allen Ebenen zu unterstützen.



Die Kraft des zyklischen Lebens entdecken

Die wenigsten Frauen wissen, dass sie ihren Menstruationszyklus als kraftvolles Werkzeug nutzen können. Der weibliche Zyklus wird in erster Linie mit unangenehmen Empfindungen wie Brustspannen, Stimmungsschwankungen und Menstruationskrämpfen oder Themen wie Verhütung und Kinderwunsch in Verbindung gebracht. Unsere zyklische Natur hat jedoch noch ganz andere Facetten zu bieten.


Wenn wir unseren Zyklus verstehen und unser Leben im Einklang mit den verschiedenen Phasen gestalten, unterstützen wir unsere Gesundheit auf allen Ebenen. Die typischen Beschwerden im Zusammenhang mit dem Zyklus sind oft ein Hinweis des Körpers, dass wir nicht im Einklang mit der Energie der entsprechenden Zyklusphase leben. Wenn wir uns zwingen, linear zu leben und unsere zyklische Natur ignorieren, gerät der Körper früher oder später aus dem Gleichgewicht. Es ist also eine sehr schöne Form von Selbstfürsorge, den Alltag in Resonanz mit den Zyklusphasen zu gestalten und gut auf die aktuellen Bedürfnisse zu achten.


Jeder Menstruationszyklus ist eine Reise durch die Wandlungsphasen Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall und die ihnen zugeordneten Jahreszeiten. Jede der vier Zyklusphasen wird einer Wandlungsphase zugeordnet und ist geprägt durch ihre entsprechenden Eigenschaften. Der Zyklus beginnt mit der Menstruation in der Wandlungsphase Wasser (Winter) und endet mit der Wandlungsphase Metall (Herbst).


Die Wandlungsphase Erde prägt die Übergangstage am Ende der Zyklusphasen. In

der Folge beschreibe ich die verschiedenen Zyklusphasen und ihre besonderen Qualitäten.


Zyklustabelle


Zyklustabelle hier Herunterladen


Zyklustage 1-7: Die Weisheit des Wassers


Die Zeit der Blutung entspricht energetisch der Wandlungsphase Wasser und dem Winter. Die Energie bewegt sich in dieser Zyklusphase nach innen und konzentriert sich. Es ist die Zeit der Leere, und bei vielen Frauen beginnt die Menstruation denn auch um die Zeit des Leermonds. Die Wandlungsphase Wasser trägt das Bild von Tod und Geburt in sich. Der fliessende Übergang zwischen Ende und Anfang spiegelt sich auch in der Menstruation: Der alte Zyklus wird abgeschlossen, ein neuer beginnt. Die Zeit der Blutung birgt deshalb ein grosses Potential, mit sich ins Reine zu kommen, sich von Altem zu trennen und aus dieser Leere heraus Samen zu säen für den neuen Zyklus. Jede Menstruation ist eine Rückkehr zu unserer Essenz und jeder Zyklus eine neue Chance, unser Leben noch mehr im Einklang mit unserem Potential, unserem Wesen und unseren Bedürfnissen zu gestalten.


Der Körper leistet intensive Arbeit während der Menstruation. Darum ist es jetzt sehr wichtig, sich viel Ruhe und Erholung zu gönnen, Energie zu speichern und sich ganz nach innen zu wenden. Damit dieser Prozess nicht gestört wird, sollten Ablenkungen wie Handy, TV und soziale Kontakte auf ein absolutes Minimum reduziert werden, Umso mehr darf auf dem Sofa geträumt und gefaulenzt werden - neue Ideen und Visionen für den nächsten Zyklus warten darauf, aus dem „Nichts-Tun“ geboren zu werden. Es ist die Zeit der Innenschau, Intuition und Weisheit. Meditation ist eine wunderbare Möglichkeit, um mit unserem Inneren in Kontakt zu treten. Still zu werden fällt in dieser Zeit auch leichter, da die Winterenergie sich nach innen bewegt und uns so darin unterstützt, zur Ruhe zu kommen.


Es ist sehr wichtig, in dieser Zyklusphase die Nieren vor Kälte zu schützen. Besonders der untere Rücken und die Füsse sollten sorgfältig gewärmt werden während der Blutung, damit die Kälte nicht in die Gebärmutter eindringen und so Menstruationskrämpfe verursachen kann. Ebenso wichtig ist es, die Energiespeicherung mit wärmenden und vollwertigen Mahlzeiten zu unterstützen. Nahrhafte Eintopfgerichte oder Suppen sind optimal und zudem mit wenig Aufwand zubereitet.


Ruhige und meditative Tätigkeiten wie Musik hören, Mandala malen, stricken oder lesen sind unterstützend in der Winterzeit des weiblichen Zyklus.


Zyklustage 8-14: Die Kreativität des Holzes


Die Zeit nach der Menstruation entspricht der Wandlungsphase Holz und dem Frühling. Wie eine wachsende Pflanze bewegt sich die Energie in dieser Zyklusphase nach oben und aussen. Nach dem Winterschlaf der Menstruationszeit kommt nun wieder Lust auf, sich nach aussen zu orientieren, Pläne und Projekte anzugehen und neugierig und mutig Neues auszuprobieren. Zu viele Projekte und Möglichkeiten können jedoch auch überfordernd wirken – also aufpassen, dass nicht gleich alle Energie bereits im Frühling verbraucht wird.


Die Wandlungsphase Holz steht für Hoffnung, Neubeginn, Veränderung und Wachstum. Die Holzenergie unterstützt uns dabei, über unseren eigenen Schatten zu springen und mutige Entwicklungsschritte zu wagen. Diese Zyklusphase ist also die beste Zeit, um etwas Neues zu beginnen oder Veränderungen in Angriff zu nehmen. Dies kann auch eine gute Zeit sein, um Konflikte aufzulösen und klärende Gespräche zu führen. Für sich selbst einzustehen und sich abzugrenzen sind wichtige Themen in dieser Zeit.


In dieser Zyklusphase ist es besonders wohltuend, sich auf alle möglichen Arten kreativ auszudrücken und sich viel an der frischen Luft, möglichst im Wald, zu bewegen. Wichtig ist es, sich vor Wind und Zugluft zu schützen, da Muskeln und Sehnen nach dem Blutverlust noch anfällig sind für Verspannungen. Die Leber schätzt es, wenn sie in dieser Zeit mit besonders viel grünem Gemüse verwöhnt wird. Der Blutaufbau kann unterstützt werden durch den Genuss von roten Lebensmitteln wie beispielsweise Randen oder Beeren.


Zyklustage 15-21: Die Fülle des Feuers


Die Woche nach dem Eisprung wird der Wandlungsphase Feuer und dem Sommer zugeordnet. Wir befinden uns in der Zeit der Fülle. Bei vielen Frauen findet der Eisprung um den Vollmond herum statt. Die Energie bewegt sich in alle Richtungen nach aussen, wie die Strahlen der Sonne. Kontakt, Austausch, Kommunikation und Freude sind Eigenschaften, die der Wandlungsphase Feuer zugeordnet werden. Diese Zyklusphase ist deshalb die beste Zeit, um Freundschaften und soziale Kontakte zu pflegen, sich auszutauschen, miteinander zu lachen und bei einem Glas Wein über das Leben zu philosophieren. Es ist jedoch nicht immer einfach, die lebhafte Energie des Feuers zu handhaben. Auch in dieser Phase des energetischen Hochs ist es wichtig, bewusst Pausen und Ressourcen einzuplanen und eine individuelle Balance zu finden zwischen Aktivität und Ruhe, sonst brennt das Feuer zu rasch ab und es bleibt nicht mehr viel Energie übrig für den Herbst und Winter.


Der Sommer ist die Zeit der Liebe und Verbundenheit, welche das persönliche Erleben von Nähe und Distanz in den Fokus rückt. Neben Verliebtheit und leidenschaftlichen Gefühlen können sich darum auch Bindungs- und Verlustängste oder die Sehnsucht nach einem Partner vermehrt bemerkbar machen. Aber nicht nur die Liebe zu anderen ist ein Thema in dieser Zyklusphase: Auch die Selbstliebe tritt in den Vordergrund und möchte gepflegt werden. Vielleicht schenken Sie sich selbst gelegentlich Blumen in dieser Zeit oder schreiben einmal alles auf, was Sie an sich selbst mögen?


Das Herz ist dankbar, wenn es in dieser Zeit vor zu viel Hitze geschützt wird. Besonders bei sommerlichen Temperaturen ist es deshalb wichtig, genügend zu trinken. In dieser Zyklusphase darf auch in kleinen Mengen Rohkost genossen werden. Sich draussen bewegen, Sonnenlicht und Wärme tanken, sich mit Spielen im Freien vergnügen – das tut gut in dieser Zyklusphase.


Zyklustage 22-28: Die Klarheit des Metalls


Die vierte Zyklusphase – die prämenstruelle Phase – wird der Wandlungsphase Metall und dem Herbst zugeordnet. Nach der Frühlings- und Sommerzeit beginnt nun die Phase des Rückzugs – entsprechend bewegt sich die Energie nach unten und innen.


Charakteristische Qualitäten der Wandlungsphase Metall sind Sensibilität, Klarheit, Gerechtigkeit und Konzentration auf das Wesentliche. Diese Eigenschaften können wir nutzen, um in der prämenstruellen Phase eine Bestandsaufnahme zu machen: Was ist stimmig in meinem Leben? Was passt nicht mehr zu mir? Was hindert mich daran, mich weiter zu entwickeln? In der Herbstzeit geht es ums Loslassen von allem, was wir nicht mehr brauchen oder was uns nicht mehr guttut. Auch aufräumen und ausmisten sind sinnvolle Tätigkeiten in dieser Zeit. Generell sollten nun jedoch die Aktivitäten allmählich reduziert werden. Es ist Zeit, sich für den Rückzug im Winter vorzubereiten.


In dieser Zyklusphase sind viele Frauen ungeduldig, genervt und dünnhäutig. Alles ist zu viel und zu oberflächlich, und die Metall-Qualität des klaren Urteils kann leicht ausarten in harte (Selbst-)Kritik, ständiges Vergleichen und Verurteilen und zermürbende Zweifel. Um in dieser nicht immer einfachen Zeit in der Balance zu bleiben, ist es darum empfehlenswert, genügend Zeit und Raum für sich allein einzuplanen und sich vor allzu vielen Reizen zu schützen. Bewusstes Atmen und Meditation sind gute Möglichkeiten, sich im Alltag immer wieder zu zentrieren. Die Energierichtung der Wandlungsphase Metall hilft dabei, die Aufmerksamkeit nach innen zu richten und zur Ruhe zu kommen.


Auch in dieser Phase ist es wichtig, genügend Wasser zu trinken und die Lungen vor Trockenheit bewahren. Viele Frauen sind in dieser Phase anfällig für Erkältungen. In den kühlen Jahreszeiten ist es deshalb ratsam, sich warm anzuziehen und vor Kälte und Wind zu schützen. Im Mass genossene scharfe Gewürze wie Curry oder Ingwer helfen in der prämenstruellen Phase, Blut und Energie zu bewegen und Menstruationskrämpfe vorzubeugen.


Übergangszeit: Die transformierende Kraft der Erde


In den letzten 2-3 Tagen jeder Zyklusphase wird die Energie der Erde aktiv. Die Wandlungsphase Erde steht für Transformation und Umwandlung und unterstützt den Übergang von einer Phase in die nächste. Das Kernthema dieser Wandlungsphase ist die Balance zwischen Geben und Empfangen. Wenn die Erde im Gleichgewicht ist, können wir uns selbst und anderen gleichermassen mitfühlend, fürsorglich und unterstützend begegnen und fühlen uns auf allen Ebenen gut genährt. Ist die Erde aus dem Gleichgewicht, haben wir vielleicht übermässige Süssgelüste oder sind sehr müde. Die Energie der Erde hilft uns dabei, liebevolle Selbstfürsorge zu leben und auch unsere eigenen Bedürfnisse zu erfüllen, nicht nur die unserer Mitmenschen. Die letzten Tage vor dem Wechsel in die nächste Phase eignen sich also sehr gut, unser diesbezügliches Verhalten zu überprüfen und bei Bedarf zu korrigieren.


In den Übergangstagen ist es wichtig, möglichst oft warm und vollwertig zu essen. Die Milz schätzt es in diesen Tagen ganz besonders, wenn sie nicht mit allzu viel Zucker, Weissmehl und Milchprodukten belastet wird. Viel mehr freut sie sich, wenn wir unsere Bedürfnisse formulieren und beispielsweise den Partner um etwas bitten, was uns guttut oder entlasten würde.


Ein Zyklustagebuch führen


Es ist es sehr hilfreich, über ein paar Zyklen hinweg ein Tagebuch zu führen, um mit den Qualitäten der verschiedenen Zyklusphasen vertraut zu werden.


Machen Sie sich zu jedem Zyklustag kurze Notizen:

  • Zyklustag notieren (der Zyklustag 1 entspricht dem Beginn der Menstruation)

  • körperliche Beschwerden

  • Gefühle und Stimmungen

  • Gedanken

  • Was tut mir gut? Was tut mir nicht gut?

Bedürfnisse spüren


Um gut in Verbindung mit den eigenen Bedürfnissen zu sein, ist es empfehlenswert, sich täglich die folgenden Fragen zu stellen:

  • Habe ich mir heute genügend Ruhephasen und Ressourcen eingeplant?

  • Was ist mir heute zu viel? Was tut mir heute nicht gut? Was kann ich weglassen?

  • Was brauche ich heute? Welche Bedürfnisse sind unerfüllt? Was tut mir heute besonders gut?


Weiterführende Literatur


Dieses erfrischend authentisch und humorvoll geschriebene Buch enthält neben vielen Inspirationen und Tipps für den Alltag eine unglaublich wohltuende Portion Frauenpower. Ein genialer Kompass für die Reise durch den weiblichen Zyklus!




40 Ansichten